Radio und Presse

Philosophieren im Garten - Die "Ateliers de la Pensée" in Avignon

Foto: Christophe Raynaud De Lage-Festival d’Avignon

Festival in Avignon
Absage an abendländische Denktraditionen
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 14.07.2019 → Beitrag hören

Avignon befasst sich in diesem Jahr mit der Geschichte Europas, dessen Schicksal heute ungewisser ist als noch vor Jahren. Neben Theatermachern stellen auch Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen kritische Fragen. Interessant sind vor allem jene, die europäische Denktraditionen verlassen. mehr…


"Das Stadtdtheater der Zukunft" - Banderole auf der Fassade des NTGent

Foto: Eberhard Spreng

Milo Rau am NTGent
Das „Stadttheater der Zukunft“ im Praxistest
Deutschlandfunk Kultur, Rang I – 29.06.2019 → Beitrag hören

Ein weltoffenes, zeitgenössisches Stadttheater, das ist die Vision des freien Regisseurs Milo Rau. Über sein „Genter Manifest“ wurde viel disktutiert. Am NTGent konnte er erstmals seine Vision von einer Fusion der festen und freien Theaterszene testen. mehr…


Französische und Europafahne - eine Richtung?

Foto: wikipedia

Intellektuelle in Frankreich
Streit um Europa
Tagesspiegel, 21.05.2019 → Artikel lesen

Gegen Macron und Maastricht: Bernard-Henri Lévy, Michel Houellebecq und andere Intellektuelle Frankreichs führen vor der Europa-Wahl hitzige Debatten. mehr…


Die Performerin auf dem Weg in die Pflanzenexistenz

Foto: Fundación Teatro a Mil

Bilanz des Stückemarkts in Berlin
Nach dem Protest ist vor dem Protest
Deutschlandfunk Kultur, 16.05.2019 → Beitrag hören

Von über 360 Bewerbern aus 65 Ländern durften fünf Künstler mit ihren Projekten nach Berlin zum „Stückemarkt“ kommen. Bei allen ging es um Protest. Als beste Arbeit wählte die Jury „Estado Vegetal“ von Manuela Infante aus und vergab einen Werkauftrag. mehr…


Performer, ratlos

Foto: Erik Houllier

Die Sahelzone im Berliner HAU
Widerstand und Hoffnung
Deutschlandfunk Kultur, Fazit – 08.04.2019 → Beitrag hören

Am HAU versammelt Kurator Alex Moussa Sawadogo zeitgenössischen Tanz, Performance und Film unter dem Festivaltitel „Timbuktu is back“. Das ist programmatisch zu verstehen, denn Künstler sollen nicht nur der 2012 von Dschihadisten okkupierten Stadt wieder zu alter Geltung  verhelfen. mehr…


Das Volk der Gelbwesten versammelt sich am Kreisverkehr

Foto: Gilets-Jaunes-c-Thomas-Bresson-wikicommons

Von der Straße auf die Bühne
Die Gilets Jaunes und das Theater in Frankreich
RBB – Kulturradio, 28.03.2019 → Sendung hören

Richtig, dringend, radikal – so beschreibt der französische Schriftsteller Édouard Louis die Gelbwesten-Bewegung. Sein jüngster Roman „Wer hat meinen Vater umgebracht“ ist jetzt in der Bühnenfassung von Stanislas Nordey am Pariser Nationaltheater La Colline zu sehen. Ein Novum, denn bisher wurden die Straßenproteste der „gilets jaunes“ von der Kultur- und Theaterszene Frankreichs eher zurückhaltend beobachtet. Inzwischen aber sind vor allem die Medien zum Schauplatz endloser Debatten über die Zukunft Frankreichs geworden. Eberhard Spreng hat vor Ort erkundet, wie der Straßenprotest auf der Bühne gezeigt und reflektiert wird. mehr…


Grâce à Dieu vonFrançois Ozon soll bei der Berlinale starten

Foto: Jean-Claude Moireau

Berlinale-Film „Grâce à Dieu“
Katholischer Priester will Start eines Missbrauchsfilms verhindern
Tagesspiegel, Kultur – 07.02.2019 → Artikel lesen

Der Anwalt eines Priesters versucht, François Ozons „Grâce à Dieu“ in Frankreich zu stoppen. An diesem Freitag feiert der Film Weltpremiere bei der Berlinale. mehr…


Die Projektion im Théâtre de la Ville

Foto: Eberhard Spreng

DAU in Paris
Das Debakel
Deutschlandfunk Kultur, Fazit – 28.01.2019

Das größte Kunstereignis des Jahrzehnts hatten die Veranstalter versprochen. 13 Spielfilme über den sowjetischen Physiker Lew Landau und die Stalinzeit innerhalb einer gewaltigen „immersiven“ Installation. Der Beginn wurde mehrfach verschoben. Dann kam die Eröffnung und die wurde zum Fiasko, wie Besucher und Presse einhellig konstatierten. mehr…


Der Visa-Pavillon auf der Place du Châtelet

Foto: Eberhard Spreng

DAU in Paris
Geheim bleibt geheim
Tagesspiegel, 25.01.2019

Das DAU-Projekt will Paris erobern: Doch für die Premiere gibt es keine Genehmigung – und wieder großes Rätselraten. mehr…


Zwischen dem Théâtre du Châtelet und dem Théâtre de la Ville soll eine Brücke gebaut werden

Abb.: Phenomen-Films

In Berlin gescheitertes Kunstprojekt
DAU kommt nach Paris
Tagesspiegel, 02.01.2019 → Artikel lesen

Ohne Mauer und kleiner als geplant: Nachdem die Berliner Behörden eine Absage erteilten, soll das DAU-Projekt im Januar in Paris starten. mehr…


Auch zu Weihnachten treffen sich die Gelbwesten an den Ronds-Points

Foto: Jean-Paul Corlin/Wikicommons

Frankreich
Warum der Kreisverkehr Treffpunkt für die Gelbwesten ist
Tagesspiegel, 28.12.2018 →  Artikel lesen

Topografie der Revolte: Gedanken rund um den Rond-Point, das Epizentrum der Gelbwesten-Proteste in Frankreich. mehr…


Eine Aktion der Gilets Jaunes in Belfort

Foto: Thomas Bresson/wikicommons

Gelbwesten-Proteste in Frankreich
Im Herzen der französischen Gesellschaft
Tagesspiegel, 08.12.2018 – Artikel lesen

Erschöpfte Existenzen, leidende Körper: Wie der Schriftsteller Édouard Louis und andere Kulturschaffende in Frankreich sich mit der Bewegung der Gelbwesten solidarisieren. mehr…


(Foto: La Scala, Paris)

Scala: eine Pariser Theaterneugründung
Privat finanziert – im Dienste der Öffentlichkeit?
Deutschlanfunk, Rang 1 – 08.09.2018

Ein privat finanziertes Theater mit öffentlichem Programmauftrag – geht das? Bankerin Mélanie Biessy versucht den Spagat zwischen Investorenlogik und künstlerischer Verpflichtung derzeit mit der Scala in Paris. Ein zwiespältiges Vorhaben. mehr…


Bernd Stegemann auf dem Podium der Bundespressekonferenz

Foto: Eberhard Spreng

Dramaturg als Politiker
Beim „aufstehen“ sitzt Bernd Stegemann neben Sahra Wagenknecht

Bayrischer Rundfunk, Kulturwelt – 05.09.2018

Die von Sahra Wagenknecht gegründete Sammlungsbewegung „aufstehen“ stellte sich in der Bundespressekonferenz der Medienöffentlichkeit. Auf dem Podium saß neben Sahra Wagenknecht der Dramaturg und Professor Bernd Stegemann, Mastermind der neuen Bewegung.  mehr…


Der frankokanadische Theaterkünstler Robert Lepage

Foto: Félixggenest-Wikimedia Commons

Falsche Hautfarbe auf der Bühne
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 04.08.2018
Tagesspiegel – 06.08.2018 → Artikel lesen

Proteste von kanadischen Ureinwohnern haben die Aufführung eines neuen Stückes von Robert Lepage verhindert. Ihm wird „kulturelle Aneignung“ vorgeworfen. Dabei wollte der Regisseur explizit auf die Rechte von Minderheiten hinweisen. mehr…


Turbo Pascal stiftet Gruppengefühle in Böse Häuser

Foto: Daniela del Pomar

Stückemarkt beim Theatertreffen 2018
Schwarmdramatik
Deutschlandfunk Kultur – Fazit, 11.05.2018

Der Stückemarkt versteht sich als Teststrecke für innovative Theatersprachen. In diesem Jahr erlebt er seine 40. Ausgabe. Aber ein Grund zum Feiern ist das nicht. Im Gegenteil: Die Reihe steckt nach diversen Umformatierungen in einer tiefen Krise. mehr…


Das Haus der Berliner Festspiele

Foto: Eberhard Spreng

Theatertreffen 2018
Wie steht es um die Berliner Theater?
Tagesspiegel, 04.05.2018 – Artikel lesen

Was sind Profile, Ziele und Aufgaben der Berliner Theater? Wo bleiben die großen internationalen Werke? Eine Betrachtung zum Beginn des Theatertreffens. mehr…


Foto: Eberhard Spreng

Intendantensuche für die Volksbühne
Etwas fehlt im Berliner Theater
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 18.04.2018

Nach dem Abgang von Chris Dercon muss für die Volksbühne ein neuer Chef gefunden werden. Und während im Feuilleton noch nachgehakelt und nachgetreten wird zwischen Castorfianer und Derconisten, lancieren andere schon neue Namen und Ideen. Dabei müsste die Intendantensuche an der Volksbühne auch das Berliner Theaterumfeld berücksichtigen. Eine Gesamtschau tut Not. mehr…


Katalonien
Der Fall Puigdemont und sein historischer Vorläufer
Deutschlandfunk, Kultur Heute – 05.04.2018

Die Inhaftierung von Carles Puigdemont in Deutschland ist rechtlich sauber, diplomatisch aber ein heikler Vorgang. Und ein Blick in die Geschichte zeigt: Es gibt eine unrühmliche Parallele aus der Zeit der spanischen Diktatur, an die sich Deutschland nur ungern erinnert. mehr…


Zwei Männer vor der nächtlichen Volksbühne

Foto: Eberhard Spreng

Posthumanes Theater
Die Scham des Prometheus
Deutschlandfunk, Kultur Heute, 06.03.2108

Die Volksbühne findet ihr Publikum unter der Direktion von Chris Dercon und Programmdirektorin Marietta Piekenbrock nur unter großen Schwierigkeiten. Ein Kulturbruch tritt zutage: Er heißt Posthumanismus, prägt vor allem die Arbeiten von Hausregisseurin Susanne Kennedy und verstört die Menschen im Publikum. mehr…